Kundeninfo

Kundeninfo 7/2017


Aus aktuellem Anlass möchten wir ein paar Empfehlungen zu 1600ccm 50PS Motoren für Käfer und Bus geben.

Volkswagen hat diese Motoren serienmäßig in VW Käfern und T2 Busse verbaut. Diese Motoren hatten die begehrten Motorkennungen: AD, oder AS

Nun werden vermehrt solche Motoren angeboten, die jedoch nicht der Spezifikation der AD oder AS Motoren entsprechen und potentielle Käufer getäuscht.

Wir möchten hier einige grundsätzliche Erkennungsmerkmale nennen, die es auch einem Laien ermöglichen, diese Motoren von billigen umgebastelten Kleinmotoren

oder Motorblöcken aus älterer Produktion zu unterscheiden.


Rumpfmotor:

Alle echten AD oder AS Motoren hatten immer Motorgehäuse mit einer AS41 oder AS21 Legierung. Diese ist seitlich ab Werk an der Ölwanne eingegossen und gut lesbar.

Alle AD bzw AS-Motoren hatten 2-Öldruckregelkolben und somit größere Ölkanäle.

Die Regelkolben sind links neben der Ölwanne. Ein Regelkolben ist vor der Ölwanne, ein zweiter in Fahrtrichtung dahinter.

Alle AD bzw AS Motoren haben Zylinderköpfe mit jeweils zwei Einlässen, so genannte Doppelkanalköpfen, mit 35,5/32mm Ventilen


Ein fast Baugleicher Motor wäre ein 1300ccm 44PS Motor mit dem Kennbuchstaben z.B. AB

Diese Motoren haben jedoch eben nur 1300ccm statt 1600ccm. Sie haben kleinere Ansaugrohre, kleinere Vergaser, ggf kleinere Schwungräder usw usw.


Am Komplettmotor sind echte 1600ccm 50PS Motoren z.B. an den Doppelkanalsaugrohren und dem Vergaser zu erkennen.

50PS Motoren hatten immer Solexvergaser mit der Kennung 34PICT

44PS Motoren haben kleinere Ansaugrohre und nur einen 31 PICT Vergaser

Noch kleinere Motoren hatten z.B. nur Einkanalköpfe und z.B. 30PICT Vergaser.


Alle AD / AS Motoren hatten mindestens 200mm und die späteren 215mm Schwungräder und eben solche Kupplungen.


Echte 1600ccm 50PS Motoren und vor allem deren Anbauteile sind seltener und auch teurer als eben kleinere Motoren. Darum tauchen aktuell vermehrt umgefrickelte Motoren auf, die dem eigentlichen AD oder AS Motor nicht entsprechen. Es werden teilweise sogar Gehäuse mit kleinen Ölkanälen und nur einem Öldruckregelkolben aus ganz alter Produktion umgestempelt und dem ahnungslosem Kunden untergejubelt. Der Käfermotor ist thermisch hoch belastet. Gerade bei der letzten Entwicklungsstufe aus deutscher Produktion wurden eine ganze Reihe an notwendigen Verbesserungen an den Komponenten vorgenommen, um diese Motoren standfest und haltbar zu machen. Die meisten dieser Mogelpackungen bestehen größtenteils aus alten Verbrauchtteilen, die mittels neuen 1600ccm Kolben und Zylindern und einem Lagersatz "aufgefrischt" wurden. Mit Austauschmotoren hat das nichts zu tun. Nockenwellen, Stößel, Kurbelwellen, Pleuel, Hauptlagergasse, Zylinderköpfe, Kipphebel, Schungräder sind alt und "ge-"  verbraucht und haben mindestens schon ein Motorleben hinter sich. Vorsicht ist auch bei Motoren geboten, wo z.B. Zylinderköpfe mit Felgensilber „erneuert“ wurden. Neue Zylinderköpfe gibt es heute in besserer Qualität als damals und sollten Standard bei einen Neuaufbau sein.


Kurz und knapp zur Erkennung eines echten 1600ccm 50PS Motors:

  • zwei Öldruckregelkolben

  • AS41 oder AS21 Legierung

  • 200mm Schwungrad bzw Kupplung

  • Solex 34PICT Vergaser

 

Weitere interessante Kundenfragen und unsere Antworten finden sie unter

 

http://www.kaefermotor.de/Forum/viewtopic.php?f=11&t=187

 



Zurück